Discounted Cash-Flow

Unter dem Begriff des Discounted Cash-Flow versteht man ein Verfahren zur Wertermittlung. Dabei gehört das Discounted Cash-Flow Verfahren - zu Deutsch etwa: abgezinster Zahlungsstrom - zu den umfassendsten Wertermittlungsverfahren.

Angewandt wird das Discounted Cash-Flow Verfahren daher unter anderem zur Bewertung von Unternehmen oder Projekten.

85503_77301894.jpgDarüber hinaus wird das Discounted Cash-Flow Verfahren ebenfalls bei der Wirtschaftsprüfung und mithin auch bei Unternehmensbewertungen wie der Due Dilligence verwendet.

Das Discounted Cash-Flow Verfahren in dem beschriebenen Sinne ist vor allem aus der anglo amerikanischen Bewertungspraxis hervorgegangen und hat das vergleichbare deutsche Bewertungsverfahren der Ertragswertmethode nahezu verdrängt.

Der Unterschied zwischen den beiden Verfahren liegt unter anderem in dem Umfang der Bewertung.
So werden beim Discounted Cash-Flow etwa auch steuerliche Sachverhalte, insbesondere die Körperschaftsteuer und Unternehmensteuer, entsprechend berücksichtigt.

Dies resultiert in einem wesentlich brauchbareren Ergebnis der Bewertung. Während sich im Ertragswertverfahren nur die zukünftigen Gewinne ermitteln lassen, erstreckt sich der Umfang des Discounted Cash-Flow auf den gesamten zukünftigen Cash-Flow und ist damit wesentlich umfangreicher.

Dies hängt vor allem mit der Natur des Cash-Flow zusammen. Dieser sagt im Ergebis wesentlich mehr über die Situation eines Unternehmens aus als der bloße bilanzielle Gewinn.

Wird zum Beispiel ein Wirtschaftsgut verkauft, ist der Verkaufspreis als Teil des Gewinns in der Bilanz aktiviert. Ob der Verkaufspreis aber tatsächlich gezahlt wurde, oder ob aus dem Verkauf etwa Schadensersatzansprüche entstanden sind, ergibt sich nur aus dem Cash-Flow.

Gegenstand des Discounted Cash-Flow Verfahrens ist eine Bewertung - etwa von einem Unternehmen - mit dem Ziel, die zukünftigen Zahlungsüberschüsse zu bestimmen.

Hierfür kennt das Discounted Cash-Flow verschiedene Methoden, wobei die direkte Ermittlung des Discounted Cash-Flow, die sogenannte Equity-Methode, die praktikabelste ist.

85742_91780414.jpgDafür wird der bare Wert des den Anteilseignern des Unternehmens zufließende Cash-Flows ermittelt. Dafür werden lediglich die Zahlungsströme an die Anteilseigner diskontiert.

Darüber hinaus gibt es verschiedene andere Verfahren, die den Discounted Cash-Flow etwa aus einer Gewinn- und Verlustrechnung im Sinne des deutschen Bilanzrechtes gewinnen.